Deutsch

 

Informationen über das Programm

 

PhD-Programm in Kulturwissenschaften

 

Das Hauptziel des Programms ist die sozial- und kulturwissenschaftliche Analyse der kulturellen Representationsysteme und der symbolischen Mechanismen von modernen und spätmodernen Gesellschaften.  Das Programm bemüht sich durch die Analyse von fünf thematischen Modulen die kulturelle Anordnung der modernen Gesellschaft, beziehungsweise die Bedeutungszusammenhänge, innere Logik und determinierende Dimensionen dieser Ordnung anzunähern.

Die Modulen sind folgende: (Kultur)Theorien der Modernität; Symbolische Mechanismen der Gesellschaftsorganisation; Tradition, Erbe, Museum; Populäre Kultur und kulturelle Globalisation; Der menschliche Körper und Gender, Veränderungen der Identitäten.

Das PhD-Programm ist in den Rahmen der PhD-Schule in Literaturwissenschaft tätig, knüpft sich stark an deren Lehrplan und derer interdisziplinären Sichtweise. Die Leiterin der PhD-Schule ist: Dr. Thomka Beáta.

Leiter des PhD-Programms ist Hadas Miklós, habilitierter Professor, ein Teil der Lehrer der Schule sind Mitarbeiter der Geisteswissenschaftlichen Fakultät. So sind unter den Lehrern des Programms Mitarbeiter des Lehrstuhles für Kommunikation, für Literaturgeschichte und -theorie und des Instituts für Soziologie vorhanden. Anderer Teil der Fachleute bilden solche Forscher, die an anderen ungarischen (ELTE, BME, CEU) und ausländischen (Trier) Universitäten oder Forschungsplätzen (MTA Kunsthistorische Forschungsgruppe, Ethnographisches Museum, MTA Forschungsinstitut von Ethnischen und Nationalen Minderheiten) arbeiten, die mit der Geisteswissenschaftlichen Fakultät von Pécs eng verbunden sind.

Das PhD-Programm möchte dafür besondere Aufmerksamkeit widmen, dass es den Doktoranten stufenweise die Rahmenbedingungen für wissenschaftliche Aktivitäten schafft, als Hilfe zu derer wissenschaftlicher Sozialisation. So möchten wir in der PhD-Bildung die Doktoranten neben den gewohnten Lehr- und Forschungstätigkeiten zum Organisieren von Ausstellungen und Konferenzen, zum Schaffen von Forums der Publikationen und fachlichen Netzwerken  anregen.

Das PhD-Programm erwartet vor allem die Anmeldung von solchen Studenten - kommen sie wenn auch von das Gebiet der Literaturwissenschaft, der Kulturantrophologie/Ethnologie, der Soziologie, der Philosophie, der Kommunikationstheorie oder der Kunsttheorie - die sich für die Forschungsmethoden und -ergebnissen der modernen Sozial- und Kulturwissenschaften interessieren, beziehungsweise an einem Fach der Geistes- oder Sozialwissenschaften ihr Diplom bekommen haben. Außerdem sind sie offen für die neuen theoretischen Orientationen der Literatur- und Kulturwissenschaften, und möchten mit Hilfe von empirischen Forschungen - insbesondere mit Anwendung von qualitativen Methoden - mehr von der Weise von Funktionieren und von der kulturellen Logik der modernen und spätmodernen Gesellschaften wissen.

 

Kontakte:

PTE BTK PhD-Programm in Kulturwissenschaften

7624 Pécs, Ifjúság útja 6.

 

Referentin des Programms: Gabriella Velõsy

e-mail: velosyg@btk.pte.hu
Telefonnummer: 06 72 501 561

 

Editor von Homepage:  Veronika Katalin Kasznár
e-mail: kasznar@gmail.com

Webmaster:  Péter Ács
e-mail:
pite@btk.pte.hu


 

lap teteje